EVK Bergisch Gladbach

Allgemeines zum Krankenhaus

Das Evangelische Krankenhaus in Bergisch Gladbach ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und beteiligt sich in diesem Rahmen an der studentischen Ausbildung im PJ.

 

Das Krankenhaus verfügt über 390 Planbetten und ist ein Haus der medizinischen Grundversorgung. Inclusive der Notfallversorung werden im Jahr  etwa 12 000 Patienten behandelt.

Zu den Hauptabteilungen gehören:

  • Innere Medizin (Kardiologie, Gastroenterologie)
  • Chirurgie   (Viszeralchirurgie, Traumatologie/Orthopädie, Gefäßchirurgie)
  • Frauenklinik   (Gynäkologie, Brustkrebsschwerpunkt, Geburtshilfe)
  • Psychiatrie,  Psychosomatik und Psychotherapie
  • Anästhesiologie/Intensivmedizin
  • Diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin

Das pathologische Institut ist dem Krankenhaus angegliedert.

Zur Ausbildung der PJ-Studenten

PJ-Studenten sind im Sommer- und Wintersemester in unserem Krankenhaus herzlich willkommen.

Das große Spektrum der Diagnostik- und Therapieeinrichtungen unseres Hauses garantiert eine intensive und umfassende Ausbildung während Ihres Praktischen Jahres.

Eine gute interdisziplinäre Zusammenarbeit aller am Haus etablierten Fachabteilungen ist Grundlage für Ihre  klinisch orientierte Ausbildung. Der Vorteil des „kleineren“ Hauses ergibt für Sie die Möglichkeit, sich an allen Abläufen der fachspezifischen Abteilungen direkt zu beteiligen.

Hierzu gehören unter fachkundiger Anleitung selbständige Patientenbetreuung, Teilnahme an täglichen Visiten und Abteilungs- sowie interdisziplinären Besprechungen (Röntgenbesprechungen).

Zu den fachspezifischen Ausbildungsinhalten gehören  in der Inneren Medizin und Kardiologie Teilnahme an Ultraschalluntersuchungen, video-assistierten Endoskopien, Herzkatheterlabor und EKG-Auswertungen.

Eine Rotation zwischen der Kardiologie, Endoskopie und kardiologischen Intensivstation ist möglich.

In der Chirurgie sind Sie auf den Stationen der Schwerpunkte Viszeral- und Gefäßchirurgie sowie Traumatologie/Orthopädie eingesetzt und assistieren  im Operationssaal, wobei kleinere operative Eingriffe auch eigenhändig durchgeführt werden können. In der  chirurgischen Ambulanz beteiligen Sie sich an der ambulanten Notfallversorgung und an den Notarzteinsätzen. Die Traumatologie/Orthopädie umfasst die Therapie aller Unfallverletzten bis hin zur Schwerstverletztenversorgung. Es besteht die Zulassung zu D- und § 6- Verfahren der BG.

In der Frauenklinik werden Sie im Kreißsaal, im Operationssaal und auf den Stationen ausgebildet. Ihre Mitarbeit im Brustkrebsschwerpunkt umfasst ambulante Mammadiagnostik, plastisch-aesthetische und onkoplastische Mammachirurgie.

In der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin erlernen Sie die Grundlagen der verschiedenen Narkosetechniken und führen unter Aufsicht selbst Anästhesien durch. Besonderer Wert wird dabei auf die sichere Intubation gelegt. Auf der Intensivstation werden Sie in die Versorgung kritisch kranker Menschen eingeführt. Dazu gehört u.a. die Beatmungstherapie, Nierenersatzverfahren, parenterale Ernährung und hämodynamisches Monitoring.

In der Diagnostischen Radiologie und Nuklearmedizin werden Ihnen Kenntnisse über alle neueren diagnostischen Verfahren wie Mehrzeilen-Computertomographie, Kernspintomographie  und deren Differential-Indikationen vermittelt. Durch interaktives Training wird besonders auf die pathophysiologisch orientierte Bildanalyse des Thorax- und Skelettröntgen eingegangen.

Die Wissenvermittlung findet ständig im Gespräch mit den Fachkollegen der einzelnen Breiche während der Visiten und in den täglich stattfindenden, auch interdisziplinären Röntgenbesprechungen statt.

Zusätzlich garantieren regelmäßige Fortbildungen durch die lehrbeauftragten Chefärzte die komplette Ausbildung in den verschiedenen Fachdisziplinen mit folgendem Zeitplan:

Montag:

Chirurgie     14.00 Uhr

 

Dienstag:

Anästhesie      14.00 Uhr

Gynäkologie   15.00 Uhr

 

Mittwoch:

Radiologie       13.00 Uhr

 

Donnerstag:

Innere Medizin 14.00 Uhr

Pathologie         15.30 Uhr

 

Monatliche onkologische interdisziplinäre Konferenzen der drei Bergisch Gladbacher Krankenhäuser informieren Sie über den aktuellen Wissensstand onkologischer Krankheitsbilder.

Unser Angebot:

  • PJ-Beginn im Sommer- und Wintersemester
  • Vollständige Integration in sämtliche Abteilungsabläufe
  • Klinisch orientierte Ausbildung mit selbständiger Patientenbetreuung
  • Regelmäßige tägliche Fortbildungen in den verschiedenen Fachabteilungen
  • Rotationsmöglichkeit innerhalb einer  Fachdisziplin
  • Interdisziplinäre Fortbildung
  • Notarzteinsatzmöglichkeit
  • Dienstmöglichkeit mit entsprechender Vergütung
  • Aufwandsentschädigung im PJ bis 400 Euro im Monat
  • Kostenlose Essensmarken
  • Kostenfreie Übernachtungsmöglichkeiten

Zu Ihrer Information:

Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach
Ferrenbergstr. 24
51465 Bergisch Gladbach

PJ-Beauftragte:

Chefärztin Dr. med. habil. Gudrun Lasek
Diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin
Tel.:  02202/ 122 2200
Fax    02202/ 122 2208

 

Chefarzt PD Dr. med. Christian Rudlowski

Frauenklinik

Tel.:   02202/ 122 2400

Fax.:  02202/ 122 2405